Wohin sonst als in ein Jagdschloss, derer zu Schaumburg – Lippe, sollte der Sprecher der Königskompanie unsere Schützenkönige entführen?

Die königlichen Brüder inspizierten die „ärmlichen“ Verhältnisse im östlichen Weserbergland, in denen die Fürsten zu Schaumburg – Lippe sich durch die Jahrhunderte bei Bückeburg schlugen. Anschließend sentierte man über den Nutzen des größten noch in privater Hand genutzten Mausoleums, bei einem Schluck „Hauswein“, aus einem mit dem Mund geblasenen Glas – dem Weinrömer, im Industriemuseum der Glashütte Gernheim.