Willi, wie Hochwürden, von allen liebevoll genannt wird, wurde im Gottesdienst Applaus gespendet. Doch die Worte, die Pfarrer Willi Stroband am Schützenfestfreitag in der St.- Bartholomäus – Kirche fand, beeindruckten nicht nur uns Bürgerschützen und unsere Gäste.

Der Geistliche, der gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen Martin Frost den ökumenischen Gottesdienst zelebrierte, hob hervor, was Schützenfeste eigentlich wertvoll macht. Es sei jedem möglich sich „auch mal fallen zu lassen“, weil Menschen da seien, die einen auffangen. „Verbrüderung und Kameradschaft sind schöne Worte“, sagte er. Leider seien sie in unheilvollen Zeiten missbraucht worden, weshalb ihre Bedeutung lange Zeit in weniger gutem Licht gestanden haben. Inzwischen wisse man jedoch wieder, sie richtig zu schätzen, was Stroband sehr freute.